Verwendung und Anwendungen
Für die Herstellung von **Lagertanks, verfahrenstechnischen Anlagen** und den dazugehörigen **Rohrleitungen**, bei denen eine gute Bruchzähigkeit der Schweißverbindungen bis zu Temperaturen im Bereich von -60°C erforderlich ist. Der Zusatz von ca. 2,5 % Ni verbessert die mikrostrukturelle Verfeinerung und die Toleranz gegenüber Prozessschwankungen im Vergleich zu reinem CMn-Schweißgut und fördert die Bildung einer stabilen Patina, die für die Anpassung an die Eigenschaften von wetterfesten Stählen erforderlich ist. Vorwärmen je nach Grundwerkstoff und Dicke. Obwohl die AWS-Spezifikationen für Schweißzusätze eine Wärmenachbehandlung vorschreiben, werden viele Bauteile so belassen, wie sie geschweißt wurden. Die Notwendigkeit einer Wärmenachbehandlung wird im Allgemeinen durch die geltenden Konstruktionsvorschriften bestimmt.
Art der Legierung
Nominell 2,5%Ni niedrig legierte Stähle.
Mikrostruktur
Im geschweißten Zustand ist das Gefüge ferritisch mit einem Anteil an nadelförmigem Ferrit für optimale Zähigkeit.
Zu schweißende Grundstoffe

Niedrigtemperaturanwendungen, Feinkornstähle mit einem Nickelgehalt von bis zu 2,5%.
ASTM: A203 gr. A & B plate, A333 gr. 6 pipe, A350 gr. LF1 & LF2 forgings, A352 gr. LC2 casting.
API: 5L X52, 5L X56, 5L X60, 5L X65.

Products of the line 2Ni

Product name Material Processes
{{ item.nome }} {{ famiglia.name['de-DE'] }} {{ process }} >
© Daiko s.r.l 2022 - Viale G. G. Felissent 84/D, 31100 Treviso, Italien
REA 416562 VAT and T.C. IT04907220265 - Alle Rechte vorbehalten