Kobaltegierungen

  • Gr. 6

    Dies ist die am häufigsten verwendete Sorte auf Kobaltbasis, die gute Abriebfestigkeit mit Korrosions-, Erosions- und Thermoschockbeständigkeit kombiniert. Es hat auch eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen Abrieb, Gleitreibung und Kompression bei allen Temperaturen. Es wird für die Oberflächenbeschichtung von **Ventilen und Ventilsitzen, heißen Schermessern, Stempeln und Matrizen, Barrenenden, Geräten zur Handhabung von heißem Stahl und für Katalysatorschieber in der petrochemischen Industrie verwendet**. Weitere Anwendungen finden sich in einer Vielzahl von Industriezweigen, einschließlich Stahl, Zement, Schifffahrt und Energieerzeugung. Vorwärmung im Bereich von 100-300°C oder höher mit langsamer Abkühlung kann erforderlich sein, um das Risiko der Rissbildung bei mehrlagigen Ablagerungen und/oder stark eingeschränkten Bedingungenvermeiden. Ablagerungen sind mit Hartmetallwerkzeugen bearbeitbar und können bei Bedarf durch Schleifen nachbearbeitet Diese Legierungen unterliegen keiner allotropen Umwandlung und verlieren daher ihre Eigenschaften nicht, wenn das Grundmetall anschließend einer Wärmebehandlung unterzogen wird.

    Kobaltegierungen
  • Gr. 12

    DAIKO Ti 12 ist eine hochkorrosionsbeständige Legierung mit geringen Zusätzen von Nickel und Molybdän, die die Korrosionsbeständigkeit verbessern und die Festigkeit der Legierung erhöhen, um bessere mechanische Eigenschaften als die handelsüblichen reinen Sorten zu erzielen.Der Gehalt an Nickel und Molybdän verändert die Oberflächenelektrochemie des Werkstoffs im Spalt oder unter einer Oberflächenablagerung und erhöht die Korrosionsbeständigkeit. Es handelt sich um eine Sorte mittlerer Festigkeit, die ursprünglich entwickelt wurde, um eine verbesserte Beständigkeit gegen Spaltkorrosion in Hochtemperatur-Sole zu bieten, jedoch zu niedrigeren Kosten als die Sorte Gr.7.

    Kobaltegierungen
  • Gr. 1

    Niedrigste Festigkeit, weichste unlegierte Ti-Sorte mit höchster Duktilität, Kaltumformbarkeit und Schlagzähigkeit, mit ausgezeichneter Beständigkeit gegen leicht reduzierende bis stark oxidierende Medien mit oder ohne Chloriden und guter Schweißbarkeit. Dieser Schweißzusatzwerkstoff hat die niedrigste Festigkeit unter den unlegierten, kommerziell reinen Sorten und wird in Anwendungen eingesetzt, bei denen die Duktilität von größter Bedeutung ist, wie z.B. bei Explosionsplattierungen, losen Auskleidungen, Streckmetall und Tiefziehanwendungen. Typische Anwendungen finden sich in der chemischen Industrie. Entwickelt für Anwendungen wie Pumpenmanschetten, Rotationsdichtungsringe, Verschleißpolster, Expellerschnecken und Lagerbuchsen. Es wird auch für elektrolytische Anwendungen wie beschichtete Anodensubstrate für die Herstellung von Chlor und Natriumchlorat verwendet. Das Schweißgut ist duktil und weist eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit auf. Dieses Produkt ist sehr gut schweißbar. Es behält seine Härte (43-58 HRC) bei Temperaturen bis 760°C. Niedrigfeste, weichste, unlegierte Ti-Sorte mit höchster Duktilität, Kaltumformbarkeit und Zähigkeit, mit ausgezeichneter Beständigkeit gegen schwach reduzierende bis stark oxidierende Medien mit oder ohne Chloride und guter Schweißbarkeit.

    Kobaltegierungen
  • Gr. 21

    Diese kohlenstoffarme Sorte auf Kobaltbasis kombiniert gute Hochtemperaturbeständigkeit mit hoher Duktilität. Die verbesserte Duktilität bietet eine bessere Beständigkeit gegen Rissbildung beim Schweißen als die kohlenstoffreichen Sorten. Er hat eine hohe Korrosions-, Oxidations- und Sulfidierungsbeständigkeit, eine gute Beständigkeit gegen Kavitationserosion und eine bessere Thermoschockbeständigkeit als die kohlenstoffreichen Sorten. Die Beständigkeit gegen Fressen ist geringer als bei den kohlenstoffreichen Typen, aber die Einbettungseigenschaften sind besser. Oberflächenbeschichtung von Ventilen und Ventilsitzen, Heißschermessern, Warmumformwerkzeugen, Barrenzangen und Geräten für die Handhabung von heißem Stahl. Darüber hinaus wird es in einer Vielzahl von Industriezweigen eingesetzt, u. a. in der Stahl- und Zementindustrie, im Schiffsbau und in der Energieerzeugung. Vorwärmen nicht erforderlich, aber ratsam für die erste Schicht, wenn auf härtbaren legierten Stählen abgeschieden wird.Zwischenlagentemperatursollte auf maximal 200°C eingestellt werden, um mögliche Heißrisse bei schweren Mehrlagenschichtenminimieren. Abscheidungen sind mit Hartmetallwerkzeugen bearbeitbar und können bei Bedarf durch Schleifen nachbearbeitet werden.

    Kobaltegierungen
  • Gr. 25

    Dieser Schweißzusatz ist eine Version der Walzlegierung L605 mit ausgezeichneter Beständigkeit gegen thermische Ermüdung. Er wird für die Instandsetzung und/oder Panzerung von Werkzeugen verwendet, die heißen Stahl verarbeiten, wie z. B. Scheren, Stanzen usw. für die Stahlindustrie. Das nichtmagnetische Schweißgut hat eine ausgezeichnete mechanische Festigkeit und eine gute Oxidationsbeständigkeit bis 980°C. Sehr gute Beständigkeit gegen Schwefelung und relativ gute Verschleiß- und Dehnungsbeständigkeit in Metall-Metall-Verbindungen. "Metall-auf-Metall"-Beständigkeit gegen Korrosion, Abrasion, Kavitation und starke Schlagbeanspruchung bei hohen Temperaturen. Beständigkeit gegen oxidierende und reduzierende Umgebungen bis 1150°C. Wegen seiner guten Schlagzähigkeit wird es häufig zum Füllen von Formen und Gesenken für die Warmumformung verwendet. Anwendung in der petrochemischen Industrie, Hochdruckdampfregelventile, alle Arten von Ventilen, Scherblätter und Füllungen für Turbinenschaufeln, Strangpresswerkzeuge, Schmiedegesenke und -werkzeuge, Ofenbauteile und Werkzeuge für die Warmumformung von Stahl.

    Kobaltegierungen
© Daiko s.r.l 2022 - Viale G. G. Felissent 84/D, 31100 Treviso, Italien
REA 416562 VAT and T.C. IT04907220265 - Alle Rechte vorbehalten